Spitze und stumpfe Winkel

Thema:
Winkel

Wie zeichnet man Winkel mit dem Geodreieck oder TZ-Dreieck?

Wir drehen das Dreieck um den Scheitel des Winkels. Die Kante des Dreiecks wird zuerst auf den ersten Schenkel gelegt und gibt nach der Drehung die Richtung des zweiten Schenkels an. Bei einem spitzen Winkel dreht man um weniger als 90°, bei einem stumpfen um mehr als 90° Bei dieser Methode muss man das Dreieck nicht neu anlegen. Außerdem kann man so besser erkennen, von welcher Winkelskala man ablesen muss.
Wähle ein Winkelmaß zwischen 0° und 180° aus. 1. Das Geogebra-Applet zeigt, wie man das Geodreieck oder TZ-Dreieck sinnvoll verwendet:
  • Bewege den grünen Punkt, bis das gewünschte Winkelmaß angezeigt wird.
2. Führe die Konstruktion auf Papier aus:
  • Zeichne den Scheitel S und den ersten Schenkel a des Winkels und beschrifte sie.
  • Drehe das Geodreieck um S gegen den Uhrzeigersinn, bis das gewünschte Winkelmaß auf der Winkelskala genau über a liegt. (Betrachte nur jene Skala, auf der die Winkelmaße bei der Drehung immer größer werden.)
  • Halte das Dreieck fest und zeichne jetzt den zweiten Schenkel b ein.
  • Kennzeichne den Winkel auch durch einen Kreisbogen und ergänze die Beschriftung.